Logo des Internationales Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg

Stipendiatenwerke

Bild von Stefan Eberstadts "Bamberger Hocker"
Stefan Eberstadt: Bamberger Hocker, 2011

Besucher fragen uns immer wieder, ob die Künstler verpflichtet sind, während ihres Stipendiums Werke anzufertigen. Das müssen sie nicht. Doch in ihren Veranstaltungen zeigen sie um so lieber, woran sie gerade arbeiten. Es kommt auch vor, dass Werke erst Jahre später entstehen oder erscheinen, die im Grunde auf die Schaffenszeit in Bamberg zurückgehen. Einige Werke spielen direkt oder indirekt auf Bamberg an. Unsere Liste soll verführen, die Spur zu ihnen selbst aufzunehmen. Mailen Sie uns, wenn Sie sie ergänzen können, wir freuen uns darüber!

Literatur

  • Bonné, Mirko: Wimpern und Asche. Gedichte. Schöffling & Co, 2018, ISBN: 978-3-89561-409-5. "Viele der Gedichte sind in Bamberg entstanden und haben dort ihren Schliff bekommen", schreibt der Autor an Nora Gomringer am 1.10.2018.
  • Lewitscharoff, Sybille: Killmousky. Suhrkamp, 2014, ISBN 978-3-518-42390-5. Sybille Lewitscharoff arbeitete während ihrer Stipendiatenzeit in Bamberg an dem Roman. Ein Auszug erschien bereits vorab in unserem Jahresmagazin Concordi.A.
  • Melissen, Sipko: Das arme Ding. Edition Villa Concordia, Bamberger Punkte, Heft 5, 2001, ISSN 1618-4939.  Die Erzählung beginnt im Cafe Luitpold und führt an anderen Bamberger Örtlichkeiten entlang....
  • Merkel, Rainer: Die Straße, von der man träumt. Rezensöhnchen, Ausgabe 30, 2002, ISSN 0942-5292, S. 39 f. Sowohl Merkels kanadische Mitstipendiaten als auch das Cafe Müller werden erwähnt.... 
  • Missfeldt, Jochen: Seid gut zum Unkraut. Landschaften, Orte, Jahreszeiten. Edition Villa Concordia, Bamberger Bände 1, 2002, ISBN 3-928648-76-4. Darin S. 130-137: Bamberg: Seid gut zum Unkraut.
  • Scheuermann, Silke: Lyrische Momente. Volltext, 1/2014, S. 39. Dieser Text erschien im österreichischen Literaturmagazin Volltext und beschreibt unter anderem einen Besuch im Bamberger ETA-Hoffmann-Haus.

Bildende Kunst

  • Eberstadt, Stefan: Bamberger Hocker, 2011. Als Kunstplastik und Möbelstück in einem konzipiert, bezieht sich Eberstadts Bamberger Hocker auf dessen Stipendiatenzeit. Das Werk erfreut sich bei den Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen wiederholt großer Beliebtheit.
  • Schmückle, Miron: De tinctio petalorum 1-4, 2005. Befindet sich dauerhaft in der Sala Terrena der Villa Concordia
  • Wöhrl, Martin: Ausstellung mit Fässern, 2014. Werke stellen Bezug zu Bamberger Bierfässern her und wurden beispielsweise 2014 in München ausgestellt, wie ein Blog-Artikel der "Zeit" belegt.

Musik

  • Beimel, Thomas: Auf seiner 2014 erschienenen CD "canti minori", erschienen bei Valve Records, finden sich bekannte Interpreten auch aus Bamberg wieder! Dazu gehören etwa Franz Tröger, der Musica-Viva-Chor unter Leitung von Ingrid Kasper und die Schola Bamberg unter Leitung von Werner Pees. "Hörenswerte Bamberger Spuren in der Neuen Musik", rezensierte das Stadtmagazin "die Zwiebel".
  • Duchesne, André: Duchesne meets Bamberg. Edition Villa Concordia, 2006, Cavalli Records Nr. CCD 272. Livemitschnitt eines Konzerts im Jazzkeller in Bamberg am 7. März 2003.
  • Duchesne, André: Komposition "Cafe Müller" für den Kinotrailer der Villa Concordia.
  • Giussani, Sebastian: Pendium – The Concordia Sessions. Spartenübergreifend arbeitete er 2012 als Stipendiat nicht nur in der Bildenden Kunst, sondern gab mit seiner Band „Digilogue“ auch ein bemerkenswertes Konzert. Das im Juni 2013 erschienene Album "Pendium" wurde Ende 2012 in der Villa Concordia eingespielt und ist bei Artmode-Records erschienen.
  • Schachtner, Johannes: Works For Ensemble, NEOS 2016: Markus Elsner dirigiert Werke von Johannes X. Schachtner, die Zeichnung des Covers stammt von Martin Schmidt, der Werktext im Booklet von Norbert Niemann!